Während einer 70– bis 130–minütigen energetischen Behandlung erleben Sie
mit Körper, Seele und Geist eine starke Lockerung sowie Zufriedenheit.

Klassische Ganzkörpermassage

Ritual & Entspannung

Mit vereinten Kräften bringen wir Ihre Körperenergien ins Gleichgewicht und lö–
sen muskuläre Verspannungen. Sie steuern auf einen Zustand tiefer Entspan–
nung und grosser innerer Ruhe hin. Ihre Atmung sowie positive Gedanken sind
dabei wichtige Aspekte. Ich unterstütze Sie mit einer stimmigen Atmosphäre.

Bevor wir beginnen, werden wir gemeinsam Ihre Wünsche klären und den
Ablauf definieren — dies bei einer Tasse Tee. Während der Massage liegen Sie
sanft von grossen Tüchern bedeckt auf dem beheizbaren Massagetisch. Ich
spiele Ihnen gerne meine Lieblingsmusik ab. Oder vielleicht bringen Sie lieber
Ihre eigene CD mit?

Zu Beginn massiere ich beispielsweise Ihre Hände und Arme. — Sanft oder
kräftig, Sie dürfen wählen. Wir «reisen» weiter über Ihre Schultern, Ihren
Nacken und via Brustkorb zu Ihrem Gesicht. Vielleicht täte Ihnen eine Bauch–
massage gut? Nachdem Ihre Beine massiert sind, ist Halbzeit und Sie legen
sich auf den Bauch. Dem Entspannen Ihres Rückens und Ihrer Wirbelsäule
(vom Hinterkopf über Ihren Nacken bis zu den Fersen) dienen flächige oder
gezielt dehnende Streichungen, Knetungen, Zirkelungen und weitere be–
währte Behandlungstechniken (siehe Absatz weiter unten). Es ist mir eine
grosse Freude, Sie auf dieser Reise zu Ihrer Lebensquelle zu begleiten.

Wir beenden das Ritual mit einer Nachruhe. So können Sie die angenehme
Wärme, Entspannung sowie den wohligen Duft noch einen Moment länger
bewusst geniessen und in Ihrer Erinnerung abspeichern.

Schmerzlindernde Therapie

Der Schmerz tritt manchmal weit weg von der Ursache auf. — Jeder Mensch
kompensiert Blockaden anders. Nach dem Sichtbefund erspüre ich mit den
Händen Ihre Problem– und Schmerzpunkte. Unter Anwendung verschiedener
Methoden und Techniken beginne ich diese zu lösen.

Methoden und Behandlungstechniken

• Ganz– oder Teilkörpermassage (klassisch)
• Fussreflexzonen–Therapie
• Dorn–Therapie
• Lymphdrainage über den Fuss
• Bindegewebsmassage
• Faszienbehandlung
Schröpfmassage
• Mobilisation (Schulterblätter, Iliosakralgelenke etc.)
• Narbenentstörung
• Querdehnung
Moxibustion (Moxa = Beifuss)
Gewürz– oder Kräuterstempel
Fango
• Kompressen, situativ kühl oder feucht–warm
• Auflagen, situativ kühl oder feucht–warm
• Wickel mit Wallwurz– oder Rosskastanien–Extrakt
• heisse Basaltsteine

Nachklang

Direkt nach der Massage sollten Sie — bevor Sie sich ins Auto setzen — bewusst
atmend durch dieses hübsche Quartier spazieren. Geniessen Sie, was Sie hier sehen und hören.
Den eingeleiteten Regenerations– und Entgiftungsprozess unterstützen Sie zusätzlich,
indem Sie Wasser (oder Kräutertee) trinken. Als Nebeneffekt einer Massage werden im Gewebe
gestaute Gifte und Ablagerungen frei — wenn Sie es jetzt versäumen sich gut
«durchzuspülen», gelangen diese Stoffwechsel–Endprodukte wieder in ihre
Depots zurück. Nur wer genug trinkt, wird den Abfall via Nieren über die Blase los.

Spiritualität

Berühren und berührt werden sind tiefe Bedürfnisse des Menschen. Dabei kön–
nen wir wortlos viel sehen, hören, spüren und vermitteln. Für mich bedeutet
massieren Meditation, Tanz, eine ruhige Begegnung, Freude, Vertrauen. Es ist
mein Ziel, Sie ein klares, starkes Gefühl für Ihre eigene Ganzheit gewinnen
zu lassen. Am wirkungsvollsten ist eine Massage dann, wenn Sie die Augen
schliessen, sich auf die Berührungen konzentrieren und schweigend durchatmen.

Wichtigste Indikationen (Massage ist gut bei...)

• Arthrose (Cox–, Gon– und Fingerarthrose)
• Asthma bronchiale
• Atemwegserkrankungen, beispielsweise Asthma bronchiale
• Bronchitis, chronisch
• Brustwirbelsäule: BWSn–Syndrom
• Diskushernie (= Bandscheibenvorfall), wenn keine Red–flag–Symptome auftreten
• Epikondylitis (Tennis– und Golfer–Ellenbogen), nach Abklingen der akut–entzündlichen Zeichen
• Gelenkbelastungen
• Golfer–Ellbogen, nach Abklingen der akut–entzündlichen Zeichen
• Halswirbelsäule: HWS–Syndrom
• Herzinsuffizienz
• Hexenschuss (= Lumbago), subakut (= Zwischenstufe von akut und chronisch)
• Hühnerbrust
• Infektanfälligkeit (Stärkung des Immunsystems
• Ischialgie (= Ischias–Nervreizung), subakut (= Zwischenstufe von akut und chronisch)
• Kopfschmerzen
• Lendenwirbelsäule: LWS–Syndrom
• Lumboischialgie
• Migräne
• Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), nach Abklingen der akut–entzündlichen Zeichen
• Morbus Scheuermann (Osteochondrosis juvenilis)
• Nacken–Schulter–Arm–Syndrom (Zervikobrachialsyndrom)
• Osteoporose
• Periarthritis humeroscapularis
• Prüfungsangst
• Schlafstörungen
• Schulter–Arm–Syndrom
• Schwangerschaft (vom 4. bis 9. Monat): Schulter– und Nackenbereich i. O.
• Skoliose
• Spondylarthrose
• stressbedingten Beschwerden
• Tennis–Ellbogen, nach Abklingen der akut–entzündlichen Zeichen
• Trauer
• Trichterbrust
Verdauungsstörungen (klicken Sie für das Interview mit Dr. Friedbert Herm)
Verspannungen (klicken Sie für wertvolle Tipps von Prof. Froböse)
• Wirbelsäule (Erkrankungen der)
• Wochenbett (ab 11. Tag nach dem Gebären)
• Zervikalsyndrom, subakut (= Zwischenstufe von akut und chronisch)
Diese Liste ist nicht abschliessend.

Narbenentstörung und Narbenpflege

Narben bedeuten Einschnitte ins Leben. Sie verändern uns sowohl äusserlich
(den Körper) als auch innerlich (die Seele): in unserer Eigenart, der Beziehung
zu uns selbst, zum Partner, zur Partnerin und zur Umwelt. So können Narben
unseren Energiekreislauf stören.

Operationsnarben wie nach Kaisern– oder Dammschnitt, Impfung, Venen–
stripping, Amputationen, Piercing etc. stören den Energiefluss auf unseren
Meridianen. Dies kompensiert der Körper zwar, doch auf Dauer schwächt
es die Organe und kann zu chronischen Schmerzen führen. Oft fällt der di–
rekte Zusammenhang zwischen regelmässig auftretenden Kopfschmerzen
und einem Dammschnitt lange Jahre niemandem auf. Gestörte Narben
erkennt man daran, dass der Narbenbereich taub ist, juckt, schmerzt,
sehr blass oder gerötet
ist. Auch Wetterfühligkeit kann von einem
Narbenstörfeld verursacht werden. Leidet jemand seelisch wegen einer
Narbe, so ist auch hier eine Narbenentstörung indiziert.

Narben als Lebensspur
Für unsere Vitalität ist wichtig, Narben zu entstören und regelmässig zu
pflegen. Dank Narbenpflege ist es möglich:
• das Fliessen der Energie im Narbengebiet aufrecht zu erhalten
• derbe oder knotige Narben wieder weicher zu machen
• gefühllosen, tauben Narben wieder Empfindung zu verleihen
• schmerzhafte, juckende oder kribbelnde Narben zu beruhigen
• geschrumpfte Narben wieder angenehmer zu machen
• Narben als Zeichen von Überlebensstärke zu akzeptieren
• und unsere Narben als Lebensspur zu würdigen

Lebensqualität

Wichtig ist, dass Sie mir Ihre Erwartungen an eine Massage mitteilen. Sagen
Sie mir, welchen Zustand Sie persönlich erreichen wollen. Beispielsweise:

• muskuläre Entspannung
• Korrektur von Beinlänge, Becken und Wirbelsäule
• eine bessere Durchblutung
• Tiefenpflege Ihrer Haut
• Ihren Körper bewusst wahrnehmen
• ruhig werden — die Mitte finden — auftanken
• Ihre Seele und Sinne im Hier und Jetzt baumeln lassen
• loslassen
• (ent)spannende Pauseninseln in Ihren Alltag einbauen
• störende Narben entstören
• ganz bewusst mehr Lebensqualität geniessen

Dauer

Eine 70–minütige Behandlung ist wunderschön.
Eine 100–minütige ist Luxus!

Selbstverständlich können Sie — beispielsweise in den Ferien, die Sie
daheim verbringen oder wenn Sie etwas zu feiern haben — eine zweistündige
Massage buchen.

Frequenz

Aufgrund meiner Erfahrung empfehle ich schmerzfreien Erwachsenen zwei–
bis vierwöchige Behandlungsabstände. Diese Kontinuität hilft Ihnen, Ihren
Lernzuwachs bezüglich Wohlbefinden und Entspannung nachhaltig zu festigen.

Fussreflexzonenn–Therapie

Sie werden sich danach wie auf Wolke 7 fühlen

Auch süsse Medizin kann Ihre Gesundheit unterstützen. So empfinden die
meisten Menschen Fussreflexzonenn–Massagen als ausgesprochen köstliche
Pause vom Alltag, besonders in unserer stark kopflastigen Zeit.

An der Fussn–Unterseite befinden sich Endpunkte unserer Nervenbahnen.
Letztere führen zu unterschiedlichen Körperbereichen wie Muskeln, Haut–
bezirken, Gelenken, Organen oder Drüsen. Eine aktivierende oder situativ
beruhigende Stimulierung dieser Punkte am Fuss bewirkt Reaktionen am
anderen Leitungsende. Deshalb nennt man diese Endpunkte «Reflexzonen»
(reflexiv = zurückbeziehend).

Erfahrungsbericht: Nach einer Gebärmutter–Entfernung hilft eine FRZ–Therapie,
das Erlittene zu verarbeiten. Postoperative oder spirituelle Schmerzen
verringern sich bereits nach der ersten Narbenentstörung und Massage massgeblich.

Ihr Nutzen

• Lokale Lockerung an den Füssen
• Stimulierung der reflektierten Organe, Muskeln, Gelenke und Drüsen
• Lymphsystem ↑
• Seelische und körperliche Entspannung ↑
• Immunsystem ↑
• Belastbarkeit ↑
• Durchblutung ↑
• Gesundheitsvorsorge ↑
• Lebensfreude ↑
• Leichtigkeit (generell sowie lokal am Fuss) ↑
• Regeneration ↑
• Selbstheilungskraft ↑
• Stoffwechsel ↑
• Vitalität ↑
• Zu–Frieden–heit ↑
• Loslösung von Ablagerungen und innere Reinigung
   (Anschliessendes Wassertrinken fördert die Giftstoffn–Ausscheidung)
• Blockierte Lebensenergien beginnen wieder zu fliessen.

Wichtigste Indikationen (Fussreflexzonenn–Massage ist gut bei...)

• Allergien
• Atemwegserkrankungen
• Blasenstörungen
• Cox–, Gon– und Fingerarthrose
• Epikondylitis (Tennis– und Golfer–Ellenbogen), nach Abklingen der akut–entzündlichen Zeichen
• Gelenkbelastungen
• Hexenschuss, subakut (= Zwischenstufe von akut und chronisch)
• Infektanfälligkeit
• Kopfschmerzen
• Menstruationsschmerzen
• Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans), nach Abklingen der akut–entzündlichen Zeichen
• Morbus Scheuermann (Osteochondrosis juvenilis)
• Muskulären Verspannungen
• Nackenn–Schulter–Arm–Syndrom (Zervikobrachialsyndrom)
• Nierenbeschwerden
• Prostataleiden
• Prüfungsangst
• Schlafstörungen
• Schulter–Arm–Syndrom
• Schwangerschaftsvorbereitung
• Schwangerschaft (vom 4. bis 9. Monat): Schulter/Nacken i. O.,
   Jedoch kein Anregen von Gebärmutter und Blase
• Skoliose
• Spondylarthrose
• stressbedingten Beschwerden
• Trauer
• Verdauungsstörungen
• Wirbelsäule (Erkrankungen der)
• Wochenbett (ab 11. Tag nach dem Gebären)
• Zervikalsyndrom, subakut (= Zwischenstufe von akut und chronisch)
Diese Liste ist nicht abschliessend.

Über die Füsse erreiche ich den ganzen Menschen

Die Fussreflexzonen–Massage ist eine Druck– und Massagetechnik, dank
der Sie sich ganzheitlich positiv beeinflussen lassen. Diese Therapieform
ist auch für Kinder sehr empfehlenswert. Ebenso können Schwerkranke
durch eine FRZ–Massage Unterstützung finden.

Bitte fragen Sie im Falle einer chronischen Krankheit vorgängig Ihren be–
handelnden Arzt nach seiner Zustimmung.

Kontraindikationen (Keine FRZ–Massage bei...)

• Morbus Sudeck am Fuss
• Fusspilz (Mykosebefall am Fuss)
• Nagelpilz (Nagelmykose)
• Fieber
• Krebs, Karzinom & magliner Tumor
   (Hier bedarf die FRZ–Massage des ärztlichen Okays.)
• Thrombose
• dekompensierte (entgleiste) Herzinsuffizienz
• frische Transplantationen
• frischer Herzinfarkt
• cP–Schub (Chronische Polyarthritis = Rheumatoide Arthritis)
   (Zwischen den Schüben bedarf die FRZ–Massage des ärztlichen Okays.)
• Schwangerschaft (1. bis 3. Monat)
• Abortgefahr
Diese Liste ist nicht abschliessend.

Dornn–Therapie

Diese nach Dieter Dorn benannte Methode ist äusserst effektiv. Damit
lassen sich zahlreiche schmerzauslösende Fehlstellungen der Wirbelsäule,
des Becken– und Schultergürtels sowie der Extremitäten korrigieren.

«Manchmal wäre es günstig, man würde — ehe man einen Herzschrittmacher
einsetzt — erst einmal den zweiten Brustwirbel rein machen.» (Dieter Dorn)

Dornfortsatz & eingeklemmter Nerv

Sie kennen die Dornfortsätze vom Ertasten Ihres Rückens: Es sind die rück–
wärts gerichteten Enden Ihrer Wirbel. Im Idealfall fühlt sich ein Dornfortsatz
unter dem anderen wie eine Perlenkette im Lot
an. Der erste Halswirbel
(Atlas, unterhalb des Schädels) hat keinen Dornfortsatz. Beim Kreuz– und
Steissbein hingegen sind je vier bis fünf Wirbel zu einer Platte verwachsen.
An den Dornfortsätzen sind Bänder sowie ein Teil der Rückenmuskeln befes–
tigt. Zudem liegt je ein Paar Rückenmarksnerven zwischen zwei Wirbeln.
Jedes dieser 31 dem Rückenmark entspringenden Spinalnerven–Paare steuert
via Gehirn und Rückenmark ein anderes Organ. Bisweilen blockieren Wirbel–
fehlstellungen diese Spinalnerven, und ein eingeklemmter Nerv funktioniert
nicht mehr richtig. Dies kann Schmerzen verursachen oder Organe erkranken
lassen. So gehen uns schief stehende Wirbel schmerzhaft «durch Mark und Bein»
oder sie treffen uns schlimmstenfalls «bis ins Herz».

Vom Hexenschuss zur Erfolgsgeschichte

Dieter Dorn lebte von 1938 bis 2011. Er war ein Allgäuer Bauer und Sägewerk–
besitzer. Da er unter «Hexenschuss» litt, suchte er bei einem alten «Knochen–
einrenker» Abhilfe. Dieser liess Dorn mit dem Bein schlenkern, während er mit
wenigen Griffen seine Wirbel zurechtrückte. «Knochen–Einrenker» richteten
übrigens früher auf Bauernhöfen das Vieh ein — und anschliessend die Knechte
und Mägde gleich mit. Auch Dieters Schmerzen waren im Nu verflogen.

Begeistert (wie ich) wollte Dieter diese Methode lernen. Dass er Dorn hiess,
wie die Dornfortsätze, war sein Schicksal. Vier Wochen lang unterwies ihn der
«Knochenn–Einrenker», bevor er starb.

Dieter Dorns erste Patientin war seine an starken chronischen Kopfschmerzen
leidende Gemahlin. Obwohl bislang alle medizinischen Heilversuche gescheitert
waren, verschwanden ihre Schmerzen bereits nach der Erstbehandlung durch
ihren Mann. Dieser hatte ihren Schmerz erspürt: Beim Abtasten ihrer Hals–
wirbelsäule hatte er Ungleichheiten wahrgenommen. Einfühlsam lockerte er
ihre Muskeln und drückte dann auf den vorstehenden Dornfortsatz. Die Lösung
lag ganz einfach darin, dass ihre Wirbel in die richtige Position zurückgelangten.

Von nun an behandelte Dorn abends nach Feierabend seine Mitmenschen in
der Küche. Mit der Zeit besuchten ihn immer mehr Leidende; sie hatten nur
Positives von der effektiven Gelenkn– und Wirbelsäulenbehandlung nach Dorns
Methode gehört. Auch Ärzte und Orthopäden zählten zu seinen dankbaren
Patienten — zudem oft auch zu seinen Schülern.

Getreu seiner Philosophie «Geht ein Bein raus, muss es ja wieder reingehen!»
schaffte Dorn unzählige Beine wieder an ihren richtigen Platz. Dies nach einer
vorangegangen Massage der Gesässmuskulatur.

Dornn–Methode für Kinder: http://www.dornfinder.org/dietern–dornn–meinn–wegn–zurn–dornn–methode.html

Patientenfreundlich

Die DornäTherapie ist eine komplementärmedizinische manuelle Methode mit
Elementen der Meridianlehre. Meridiane sind laut Traditioneller Chinesischer
Medizin Kanäle, in denen die Lebensenergie fliesst. Jeder der zwölf Haupt–
meridiane ist einem Organ beziehungsweise Organsystem zugeordnet. Auf
den Meridianen liegen auch die Akupunkturpunkte. Im Gegensatz zur Chiro–
praktik werden bei der Dorn–Therapie keine Bänder gedehnt. Die Ergebnisse
sind je nach Situation sehr nachhaltig.

Die Gelenkkorrekturen sind sanft. Jede Manipulation erfolgt langsam und
mit Ihrem Wissen und Willen. Die Behandlung ist nur dann möglich, wenn
Sie sich aktiv mitbewegen.

Alle Übungen der Dorn–Therapie können Sie auch alleine zu Hause oder bei
der Arbeit erledigen. Dies als Prophylaxe oder Nachbehandlung. Gerne zeige
ich Ihnen, wie Sie Ihre Wirbel und Gelenke selbständig justieren können.
Als Genesender können Sie sich so mit Übungen nachbehandeln, ohne von
Therapeuten abhängig zu sein.

Ablauf — vom Fuss zum Kopf hoch

Beingelenke
Ich beginne mit einer Messung Ihrer Beinlänge, indem ich Ihre beiden Füsse
hochhebe und vergleiche. Dabei liegen Sie mit T–Shirt und lockerer Trainings–
hose bekleidet auf dem Rücken. Mit leichtem Druck auf das Sprunggelenk
bewege ich es hin– und her. Beim Kniegelenk übe ich Druck auf die Knie–
scheibe aus und ziehe die Wade vor. So stelle ich es (mit Druck zum Gelenk)
gerade. Ebenso stärken wir Ihr Hüftgelenk.

Viele Menschen haben um bis zu vier Zentimeter ungleich lange Beine. Auf
solch einer Basis steht selbstredend auch das Becken schief. Und auch die
Wirbelsäule kann sich auf einem schrägen Fundament nicht statisch korrekt
aufbauen. In 98 % aller Fälle ist ein Bein jedoch bloss darum länger, weil es
aus dem Hüftgelenk subluxiert ist. Subluxationen sind unvollständige Aus–
renkungen von Gelenken, wobei sich der Gelenkkopf noch teilweise in der
Gelenkpfanne befindet. In diesen Fällen kommt eine Einlagesohle unter dem
kürzeren Bein einer unheilvollen Problemverschiebung gleich. Damit bleibt der
Kopf des anderen (vermeintlich längeren) Oberschenkel–Knochens weiterhin
schlecht in seiner Hüftgelenk–Pfanne liegen. Anders in der Dorn–Therapie:
Hier helfen einfache Hebelgriffe dem «längeren» Bein in die korrekte Position
zurück (Adieu, Subluxation!). Diese Gelenkkorrektur ist sanft. Sie winkeln
einfach das Bein an. Ihre Hand drücken Sie — mit den Fingern an Ihrer
Gesässfalte — an die Pobacke. Während Sie Ihr angewinkeltes Bein neben das
andere niedergleiten lassen, ziehen Sie Ihre Hand kraftvoll nach oben. Das
Resultat lässt sich mittels erneuter Beinlängen–Messung kontrollieren.

Auch wenn sich Ihre Beinlänge von Anfang an gleich darstellt, werde ich alle
sechs Beingelenke durchbewegen. Sollten nämlich links und rechts Gelenke
subluxiert sein, könnten Ihre Beine allen unvollständigen Ausrenkungen zum
Trotz ein vermeintlich gesundes Bild zeigen.

Wirbelsäule
Sobald die Basis stimmt, kontrolliere ich Ihre einzelnen Dornfortsätze. Wo nö–
tig, bringe ich schief stehende Wirbel mit dem sanften Druck meiner Daumen
wieder in die Normalposition. Sie arbeiten dabei aktiv mit, indem Sie meiner
Anweisung folgen und beispielsweise Ihre Beine, Arme oder den Kopf bewegen.

Schulter bis Fingergelenke
Auch diese Gelenke bewege ich mit leichtem Druck hin– und her. So lassen
sich etwaige Gelenk–Subluxationen beheben.

Nachklang

Spazieren Sie direkt nach der Massage 5 Minuten bewusst atmend durch
mein Quartier, bevor Sie sich ins Auto setzen. Und trinken Sie viel Wasser
oder Kräutertee! Damit unterstützen Sie den eingeleiteten Regenerations–
und Entgiftungsprozess. Als Nebeneffekt einer Massage werden im Gewebe
gestaute Gifte und Ablagerungen frei. Wenn Sie es jetzt versäumen sich
«durchzuspülen», gelangen diese Abfallprodukte wieder in ihre Depots zu–
rück. Nur wer viel trinkt, wird den Abfall über die Nieren via Blase los.

Meiden Sie grössere Anstrengungen. Dies während zwei bis drei Tagen.

Als Zeichen für die Stabilisierung der neuen Wirbellage kann Muskel– oder
«Seelenkater» auftreten. Wussten Sie, dass die Wirbelsäule auch als «Seelen–
achse» gilt? Sollten alte Gefühle oder längst vergessene Bilder aus der Ver–
gangenheit wieder hochkommen, so ist das normal. Und auch gut. Denn
jetzt ist die Zeit reif, um Altlasten aktiv und klug aufzuräumen.

Dorn–Therapeutenliste nach Postleitzahlen (Stand: Dezember 2015)

Wochenbett–Massage

Sie und Ihr Baby sind willkommen

Geborgenheit und Sicherheit für Mutter und Kind sind während und nach
der Schwangerschaft von grosser Bedeutung. Die Wochenbett–Massage
empfiehlt sich ab dem 11. Tag nach der Geburt. Sie können Ihr Baby ger–
ne mitbringen: Ihr Kind wird — ganz nebenbei — etwas Wertvolles auf
seinen Lebensweg mitnehmen.

Wenn der kleine Mensch zufrieden und satt ist, legen wir ihn einfach mit
auf den Massageplatz zwischen die Beine seiner Mama. Hier kann das Baby
gemeinsam mit uns die Massage geniessen. Wir öffnen einen Raum der Stille,
der tiefen Entspannung und des Ankommens in dieser für Sie und Ihr Kind
«Wunder–vollen» Lebensphase. Ich persönlich feiere während des Massage–
rituals aus ganzem Herzen das Wunder neuen Lebens. Sie haben als Frau
während Schwangerschaft, Geburt und in den intensiven Wochen danach
viele Strapazen durchzustehen. Es ist mein Ziel, einen Ausgleich zu Ihren
Anstrengungen zu schaffen. Sie und Ihr Baby sollen in der Unschuld des
Augenblicks ein klares, starkes Gefühl für die eigene Ganzheit gewinnen.

Entbunden oder neugeboren

Mit sanften Berührungen und speziellen Ölen verwöhnt zu werden, ist eine
Wohltat. Gerne zeige ich Ihnen auf Wunsch darum auch, wie Sie Ihr Baby
täglich spielerisch und zärtlich mit Massagen unterstützen können. Einer–
seits entspannt dies und hilft Ihrem Kind, sich zu spüren und ganz im Leben
anzukommen. Andererseits fördert eine Massage auf intensive Art auch die
Verbindung zueinander. Berühren und berührt werden sind Urbedürfnisse des
Menschen. Regelmässige Massagen lindern bei Babys ausserdem Blähungen,
unterstützen das Selbstwert– und Körpergefühl, stärken das Vertrauen und
beruhigen sogenannte Schreikinder.

Gerne zeige ich Ihnen, wie Sie Ihr Kind selber massieren können. Falls Sie
sich für die Dorn–Methode interessieren, zeige ich Ihnen zudem Selbsthilfe–
übungen für Ihr Baby.

Wie für viele Frauen kann auch für Sie die Geburt Ihres Kindes ein fundamen–
tales Erlebnis (gewesen) sein. Eine Massage kann Sie in wertvoller Weise
beim Verarbeiten des Erlebten unterstützen. Jede werdende Mutter steht vor
der Aufgabe, sich in ihrer neuen herausfordernden Rolle zu entfalten und
diese in ihr bereits bestehendes Selbstbild zu integrieren: Mutter zu sein, wird
Teil der Identität. Doch welche Mutter hat, wenn sie diesen neuen Lebensab–
schnitt beginnt, eine realistische Einschätzung davon, was mit ihrer Mutter–
schaft auf sie zukommen wird? Selbstverständlich ist den allermeisten Frauen
bewusst, dass mit der Geburt eines Babys beispielsweise berufliche Verände–
rungen bevorstehen und auch daheim andere Regeln gelten werden. Wer für
ein Kind verantwortlich ist, sollte stets das Wohl des Kindes zum Ziel haben.
Die eigenen Wünsche rücken mit der Niederkunft erst mal in den Hintergrund.
Der persönliche Freiraum wird kleiner. Aber auch Erinnerungen an die eigene
Kindheit melden sich: Vielleicht sind diese angenehm; vielleicht aber belasten
die wiederbelebten Bilder und Gefühle. Auch die Beziehung zur eigenen Mutter
kann nochmals eine ganz neue Qualität erhalten: Eventuell entsteht jetzt, wo
beide Frauen Mütter sind, eine noch grössere Nähe zwischen der erwachsenen
Tochter und ihrer Mutter. Mancher Frau wird jedoch rückblickend der Mangel
an empfangener fürsorglicher Mutterliebe bewusst. Das schmerzt. — Und auch
die Beziehung zum Vater oder das Menschenbild generell kann sich verändern,
wenn Menschen zu Eltern werden und sich in dieser Rolle auf «Entwicklungsreise»
begeben. Vergessenes und Verdrängtes kann mit voller Wucht hochkommen.
Zugleich ist der Alltag im Hier und Jetzt kein Spaziergang, sondern vielmehr
mit einer anstrengenden Bergtour vergleichbar. — Für den Fall, dass Sie sich in
irgendeiner Weise überfordert fühlen: Holen Sie sich all die Unterstützung, die
Sie für sich, Ihr Kind, Ihre Familie und sich selbst brauchen. Hilfe steht Ihnen zu.

Liege auf Bodenhöhe, falls Sie Ihr Baby mitbringen

Während der Wochenbett–Massage spüren Sie sich 60 Minuten lang mit Ihrer
vollen Lebenskraft. Ihre Atmung, positive Gedanken sowie eine stimmige
Atmosphäre sind dabei wichtige Aspekte. Bevor wir beginnen, werden wir bei
einem Willkommensgetränk gemeinsam das Vorgehen definieren. Während
der Massage liegen Sie sanft von Tüchern bedeckt auf einem beheizbaren
Massagetisch. Vielleicht lauschen Sie gerne ruhiger Musik, während meine
Hände Ihre Füsse und Beine massieren. Dann sind Sie und ich sozusagen
Hand in Hand. Wir «reisen» weiter über Ihre Arme, Ihren Bauch und über die
Brust zu Ihrem Gesicht. Nun wenden Sie sich auf den Bauch, und ich beginne
erneut bei Ihren Füssen. Von den Beinen gelange ich zum Po und über den
Rücken zum Nacken — bis zum Hinterkopf. Wir beenden das Ritual mit einer
Nachruhe. So können Sie die angenehme Wärme, Entspannung und den
wohligen Duft noch einen Moment länger bewusst geniessen und in Ihrer
Erinnerung abspeichern.

Dauer

Idealerweise planen Sie für die 60–minütige Wochenbett–Massage 70 Minu–
ten ein. Wie alle Mütter stelle ich mich flexibel auf die unterschiedlichsten
Situationen ein (smile).

Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit mir und kommen Sie vorbei. Bis–
her gelang uns Müttern mit den Babys stets etwas Wunderschönes.

Frequenz

«Die Welt wäre friedlicher, wenn jeder Mensch wöchentlich eine Stunde
lang einen anderen massieren würde sowie auch selbst in den Genuss
einer Massage käme.» (Ria Allemann)


Dass Babys und Kinder, die massiert werden, entspannter sind, seltener
weinen und besser schlafen, ist erwiesen. Ähnlich verhält es sich bei Müt–
tern. In diesem Sinne wünsche ich jedem Kind — nebst Freude, Kraft und
Liebe — möglichst an einem fixen Tag wöchentlich 60 Massageminuten für
seine Mama.

An alle Väter, Grosseltern sowie anderen Menschen im Umfeld einer Schwang–
eren: An eine Mutter mit ihrem Baby eine Wochenbett–Massage zu verschenken,
ist eine Würdigung ihrer Leistung und zugleich eine wirkungsvolle Unterstützung.

Manuelle Lymphdrainage

Lymphdrainagen reduzieren Schwellungen im Gewebe

Die manuelle Lymphdrainage ist eine sehr sanfte, langsame Massagetechnik.
Behandelt wird eine Körperstelle, die Wasser eingelagert oder an der sich ein
Lymphstau gebildet hat. Geschwollenes, mit Zellflüssigkeit überladenes Ge–
webe wird entstaut und das Immunsystem unterstützt. Abgelagerte Gewebs–
flüssigkeit wird samt Fremd– und Giftstoffen aus dem Bindegewebe gelöst und
abtransportiert. Lymphdrainagen optimieren den Abfluss der Lymphflüssigkeit
und gewährleisten ihn wieder.

Als Akutbehandlung sowie Intervallbehandlung

Wichtigste Indikationen:
• Kopfschmerzen
• Migräne
• HWS–Schleudertrauma
• nach Operationen,
   um gestaute Flüssigkeit in der betroffenen Region abzutransportieren
   (z. B. Lymphstauungen nach Knieoperationen, mit denen oft starke Schwel–
   lungen infolge der Beschädigung lymphatischer Abflussgefässe einhergehen)

Ihr Nutzen dank einer wunderschönen Fussreflexzonen–Lymphdrainage

• Lokale Lockerung am Fuss ↑
• Aktivierung Lymphfluss ↑
• Immunabwehr ↑
• Abtransport von Fremd– und Giftstoffen aus dem Bindegewebe ↑
• Seelische Entspannung: Mut, Zuversicht, innere Ruhe ↑
• Abschwächen von Angst, Hoffnungslosigkeit, Zweifeln oder Trauer
• Belastbarkeit (vor Prüfungen etc.) ↑
• Regulierung Wasserhaushalt ↑
• Wasserausscheidung ↑
• Zirkulation in den Venen ↑
• Stimulierung der reflektierten Organe, Muskeln, Gelenke und Drüsen
• Durchblutung ↑
• Gesundheitsvorsorge ↑
• Lebensfreude ↑
• Leichtigkeit (generell sowie lokal am Fuss) ↑
• Regeneration ↑
• Selbstheilungskraft ↑
• Stoffwechsel ↑
• Vitalität ↑
• Zu–Frieden–heit ↑
• Loslösung von Ablagerungen und innere Reinigung
   (Anschliessendes Wassertrinken fördert die Giftstoff–Ausscheidung)
• Blockierte Lebensenergien beginnen wieder zu fliessen.

Kleine Biologielektion

Die gelblich wässrige Lymphflüssigkeit fliesst in den sogenannten Lymphgefässen.
Sie enthält die weissen Blutkörperchen (die für die Immunabwehr zuständig sind),
Elektrolyte (wie Kalzium oder Magnesium) sowie Proteine. – Ihr Körper hat etwa
600 Lymphknoten in die Lymphgefässe eingebaut: Grosse Gruppen davon befin–
den sich am Hals, in den Achsel, Leisten und entlang des Magendarmtraktes. Diese
Lymphknoten sind Filterstation, die schädliche Stoffe aus der Lymphflüssigkeit
heraussieben. — Die haarfeinen Lymphgefässe bilden eine Einbahnstrasse, die
in Ihren Extremitäten beginnt und zu Ihren Schlüsselbeinen führt. Die Lymphkno–
ten sind wie Polizeistationen (im Dienste des Immunsystems!) darin eingebaut.

Wirkung der manuellen Lymphdrainage am Körper

Erstens wird der körpereigene Wasserhaushalt reguliert, indem wir den Lymphfluss
aktivieren. Oft müssen Massierte deshalb im Anschluss an Behandlungen ausgiebig
urinieren. Zudem wird die Zirkulation in den Venen angeregt. Und drittens wird die
Immunabwehr gestärkt. Insgesamt fühlen sich manche Körperteile (Füsse, Beine,
Hände etc.) nach der Behandlung leichter an.

Vorerst ausschliesslich Fussreflexzonen–Lymphdrainage

Diese wunderschöne, meditative und stark beruhigende reflektorische Drainage
wirkt lokal auf den Fuss und zudem reflektorisch auf den den Menschen als Ganzes.

Bis 2021 erlerne ich die manuelle Lymphdrainage am gesamten Körper. Nach
Abschluss dieser Zusatzausbildung werde ich in meiner Praxis auch Lymph–
drainagen direkt am Körper anbieten. Dies beispielsweise für Menschen nach
Bestrahlungen oder nach einer Brustkrebs–Operation.

Ihre Geschenke

Situativ ergänze ich Ihre Massage mit Gewürz– oder Kräuterstempeln, heissen
Naturmoor–Wickeln oder Basaltsteinen. Je nach Befinden schmeichelt Wärme
dem Körper. Diese Wohltat lässt sich mit einer feucht–warmen Rückenauflage
aus Wallwurz– oder Rosskastanien–Extrakt noch verstärken. Auch Schröpf–
massagen sowie Moxibustion (Moxa = Beifuss) biete ich situativ an. — Möch–
ten Sie eine dieser traditionellen, alten Anwendungen ausprobieren? Bei mir
persönlich tragen sie zu Entspannung, Zufriedenheit und innerer Klarheit bei.

Gewürz– und Kräuterstempel

Ausgesuchte Gewürze oder Kräuter werden in Baumwolltücher eingewickelt
und anschliessend in warmes Öl getunkt. Bereits beim Erwärmen der Stempel
erfüllen die wohlriechenden Zutaten den Raum mit feinen Düften und ent–
falten ihre energetische Kraft. Über die Haut nehmen Sie diese Naturkraft
in sich auf. Stempel sind im asiatischen Raum seit Jahrhunderten Teil der
traditionellen Massage: Dehnung, Druck und Wärme werden mit der Wirkung
unterschiedlicher Gewürze und Kräuter kombiniert. Besonders wohltuend
sind Gewürz– und Kräuterstempel bei Erschöpfungszuständen, steifen, ver–
spannten und überanstrengten Muskeln oder rheumatischen Beschwerden.

Ich arbeite mit natürlichen Gewürzen und Kräutern ohne Konservierungs–
mittel, Farbstoffe oder synthetische Zusätze.

Fango bzw. Naturmoor–Wickel

Eine Naturmoor–Packung hält die Wärme gespeichert und gibt diese bei der
Nachruhe kontinuierlich an die zu behandelnde Körperstelle ab.

Basaltsteine

Basalt ist ein kieselsäurearmer, also basischer Vulkanit. Es besteht haupt–
sächlich aus Eisen– und Magnesium–Silikaten sowie aus Olivin, Pyroxen und
kalziumreichem Feldspat. Basalt hat die Eigenschaft, Wärme sehr gut spei–
chern und langsam abgeben zu können. So wirkt die wohlige Temperatur
der glatten, vulkanischen Steine lange mit einem positiven Effekt auf Ihre
Muskulatur ein.

Unterdruck– oder Schröpfmassage

Statt mit Druck auf Haut, Bindegewebe und Muskulatur einzuwirken, arbeite ich
hier mit Unterdruck. Diesen erzeugt das Schröpfglas. Gut gegen Verklebungen
des Bindegewebes, bei Durchblutungsstörungen, Verspannungen, Muskel– oder
Rückenschmerzen, gegen manche chronischen Kopfschmerzen oder Asthma.

Moxibustion

Beim Moxen lässt man über bestimmten Punkten auf der Haut kleine
Mengen getrockneter Beifuss–Fasern (Moxa) verglimmen. Traditionelle
Chinesische Mediziner (TCM) entwickelten diese Therapieform, wobei die
Hitze auf den Fluss der Meridiane einwirkt. Der Beifuss ist eine Heil– und
Gewürzpflanze, deren Blätter im Frühling getrocknet, zerrieben und zu
einer Art Zigarre gestampft werden.

Positive Wirkung

Untersuchungen in Spitälern zeigen klar, dass Massagen die Gesundheit
fördern, die Rekonvaleszenz beschleunigen und auch den psychischen Zu–
stand von Patientinnen und Patienten verbessern. Als Gegengewicht zum
hektischen Alltag vermag miteinander geteilte Berührung einen körperlichen
oder seelischen Heilungsprozess in Gang zu setzen und weiter zu unter–
stützen. Dies, indem der Körperkontakt Verspannungen löst und Freude
bereitet. Eine Massage kann beispielsweise Ihre Blutzirkulation im Kreislauf
verbessern, Kopfschmerzen beseitigen, schmerzende Muskeln lockern, der
Regeneration dienen — oder Angst lindern. Weil wir Prägendes Zeit unseres
Lebens in der Wirbelsäule «archivieren», wird diese auch «Seelenachse» ge–
nannt. Eine Massage als systematische Berührungsform kann — wie jeder
menschliche Kontakt — trösten, besänftigen, vitalisieren, wachrütteln, erhol–
samen Schlaf bescheren und ein «zu–Frieden–es» Lächeln ins Gesicht zaubern.

Gesundheit ist Hau(p)tsache

Am Hautbild kann der Mensch teilweise sein Befinden ablesen. Darauf basieren
Ausdrücke wie «aus der Haut fahren wollen» oder «mich in meiner Haut wohl–
fühlen». Seelische Ausgeglichenheit, viel Bewegung an der frischen Luft, ge–
nügend Schlaf und eine richtige Ernährung sind die besten Voraussetzungen
für eine gesunde, gut durchblutete Haut. Darüber hinaus braucht die Haut
Pflege, denn trockene Heizungsluft im Winter, Sonnenbestrahlung im Som–
mer und zusätzliche Umweltbelastungen setzen jeder Haut zu.

Ich verwende ausschliesslich hochwertige Öle auf rein pflanzlicher Basis. Die–
se sind ohne Tierversuche produziert sowie frei von Mineralöl, künstlichem
Parfüm, Konservierungsstoffen und austrocknendem Alkohol.

Für den Mann

Der moderne Mann zählt seinen wöchentlichen Massagetermin einfach zur
Körperpflege — wie die tägliche Dusche. Regelmässige Massagen wirken
leistungserhaltend, pflegend und fördern Ihre Resilienz, d. h. die Fähigkeit,
mit belastenden Situationen umzugehen. Und Pausen gehören schlicht zur
Arbeit dazu. Falls Beruf und eventuell Familie aktuell stark fordern, sollten
Sie sich diese verdienten Abschaltminuten erst recht (!) als Auszeit gönnen.
Depressive Burnout–Männer gibt es schon zu viele...

Für die Frau

Frauen wissen instinktiv, dass Massagen eine wahre Wohltat sein können.
Unentwegt erfüllen wir zahlreiche Funktionen. Und wir sorgen achtsam da–
für, uns den Zugang zu den eigenen Bedürfnissen zu erhalten. — Wünschen
Sie sich einen fixen Massagetermin? Beispielsweise regelmässig dienstags
zwischen 19 und 20.30 Uhr. Oder lieber jeden ersten Dienstagabend des
Monats? Dank dieser Kontinuität wird sich auch Ihr soziales Umfeld auf Ihr
erholsames Ritual einstellen können. Wie schön kann es sein, den Rest des
Abends bewusst und entspannt mit einem guten Buch und einer Tasse Tee
zu verbringen!

Für geliebte Menschen

Ist es Ihnen eine Freude, auf ebenso raffinierte wie stilvolle Art zu schenken?
Vielleicht mögen Sie jemanden, dem 90 qualitativ hochstehende Massage–
minuten gut täten. Oder überlegen Sie noch, ob Sie Ihre schwangere Tochter
mit einem bemerkenswert schönen Geschenk wie dem 10er–Abonnement für
Wochenbett–Massagen überraschen wollen? — Kontaktieren Sie mich einfach,
falls Sie bei Gelegenheit auf der Suche nach etwas wirklich Gutem sind.

Berührungen bereichern eine Paarbeziehung ausserordentlich. Eine gute
Kommunikation selbstverständlich ebenso. Darum biete ich in beiden
Fachrichtungen Seminare für zwei oder ab zwei Personen an. Was halten
Sie von exklusiven Seminarabenden? — So können Sie auf angenehme
und effiziente Weise das Kunsthandwerk der Rücken– oder Ganzkörper–
massage erlernen. Mit Freude verwandle ich Ihren Tut–Gut–Schein in ein
wertiges, repräsentatives Geschenkpaket. Oder verpacken Sie Geschenke
wie die energetische Ganzkörpermassage lieber selber (grins)? Ihre Liebste
wird sich über dieses Zeichen Ihrer Wertschätzung samt individuellem Text
und konkreter Terminidee freuen. Vermutlich völlig verblüfft.

«Leben ist ein Ort, an dem es viele Dinge zu entdecken gibt.» (unbekannt)

Für Schwangere

Der weibliche Körper verändert sich während einer Schwangerschaft enorm.
Nicht nur die Haut einer werdenden Mutter muss flexibel sein. Viele Frauen
verspüren gerade während einer Schwangerschaft den Wunsch nach einer
Extradosis Pflege und Zuwendung.

Für Mütter und Babys

In manchen Kulturen massieren erfahrene Frauen täglich Mütter und ihre
Neugeborenen. Welch friedvoller Brauch! Auch wenn sich Geburtsrituale,
Sitten und Gebräuche von Land zu Land unterscheiden, so haben wir Men–
schen doch alle das Urbedürfnis nach Nähe, Geborgenheit und Körperkon–
takt. Eine Wochenbett–Massage ist zugleich Inspiration und Kraftquelle.

Dass ich mein Baby von Anfang an massierte, ermöglichte meinem Kind und
mir einen Reichtum an entspannten Momenten. Ebenso vermittelten mein
Sohn und ich einander wichtige Gefühle. Unsere Beziehung konnte gedeihen.

Gerne zeige ich Ihnen, wie Sie Ihr Kind selber massieren können. Falls Sie
sich für die Dorn–Methode interessieren, gebe ich Ihnen zudem Selbsthilfe–
übungen für Ihr Baby mit nach Hause.

Preise

70 Minuten, davon 60 Massageminuten:                                CHF   100
100 Minuten, davon 90 Massageminuten:                              CHF   140
10er–Abo (70 Massageminuten):                                            CHF    950
10er–Abo (100 Massageminuten):                                     CHF 1300

Oder jede 13. Massage gratis, wenn Sie 12 Massagen à CHF 140 innert
12 Monaten bezahlen.

Hier finden Sie alle Preisangaben als PDF zum Ausdrucken.

Mobilität (daheim bei Ihnen)

Sie können sich auch komfortabel in Ihrem Zuhause massieren oder coachen
lassen. Und selbstverständlich halte ich auf Wunsch auch Seminare bei Ihnen
daheim ab. Pro Kilometer Hin– und Rückweg: CHF 2.50

Bezahlung

Für Abonnemente, Seminare und Coachings erhalten Sie eine Rechnung.
Barzahlung für einzelne Massagen (gegen Quittung).

Versäumte Sitzungen

Ich bitte Sie um Verständnis dafür, dass ich von Ihnen nicht innert 24 Stunden
abgesagte Termine in Rechnung stelle.